Lockdown statt Lockerung: Neue Einschränkungen für die Gastronomie

Europäische Länder antworten mit einschneidenden Massnahmen auf die neue COVID-Welle

Klaus Haberkern
November 24, 2021

Covid-19 breitet sich in vielen europäischen Regionen wieder rasant aus. Zur Eindämmung der neuen Welle haben viele Länder wieder strengere Massnahmen und Einschränkungen für die Gastronomie beschlossen.

Das sind die aktuell geltenden Massnahmen europäischer Länder.

 

Österreich

Österreich ist vom 22.11.2021 bis spätestens 12.12.2021 im Lockdown. Restaurants müssen währenddessen schliessen, dürfen Speisen und verschlossene Getränke jedoch zur Abholung/Lieferung anbieten. 

 

Nach dem Lockdown gilt die 2G-Regel. Es dürfen dann nur geimpfte oder genesene Gäste bewirtet werden. In allen geschlossenen Räumen müssen weiterhin FFP2-Masken getragen werden. Alle Details stehen in der 5. COVID-19 Notmaßnahmeverordnung.


Frankreich

In Frankreich dürfen Restaurants nur genesene, geimpfte oder getestete Gäste bewirten. Die 3G-Regel gilt für alle Personen ab 12 Jahren. Ab 15. Dezember erhalten Personen ab 65 Jahren erst nach der 3. Impfung/Booster einen gültigen Immunitätsnachweis (passe sanitaire). 
Sobald der Nachweis im Restaurant erbracht ist, entfällt die Maskenpflicht.


Deutschland

Bundesweit gilt in Restaurants mindestens die 3G-Regel sowie - ausser am Platz - die Maskenpflicht. 

In den Bundesländern werden abhängig von der Hospitalisierungsrate (= Anzahl der Hospitalisierten pro 100000 Einwohner, letzte 7 Tage) weitergehende Massnahmen umgesetzt.

 

Ab einer Rate > 3 gilt die 2-G-Regel. Restaurants dürfen nur noch geimpfte oder genesene Gäste empfangen. Ab einer Rate > 6 müssen Gäste für den Eintritt in Diskotheken, Clubs oder Bars zusätzlich einen aktuellen Corona-Test vorweisen. Ab einer Rate > 9 werden von den Bundesländern weitere Massnahmen beschlossen, z.B. Sperrstunden oder die Schliessungen gastronomischer Betriebe.

 


Italien

Je nach Risiko-Zone (Infektionszahlen und Hospitalisierungsrate) gelten andere Regeln, mit Ausnahme der landesweiten Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Gebäuden.

 

In der Weissen Zone - sehr geringes Ansteckungsrisiko - dürfen Restaurants geimpfte, genesene und getestete Personen auch in Innenräumen bewirten. In Gelben Zonen dürfen Restaurants nur am Tag und nur die Aussenbereiche öffnen. In Orangenen Zonen darf nur noch Take-Away angeboten werden. In Roten Zonen - höchstes Ansteckungsrisiko - ist die Gastronomie geschlossen.


Spanien

Die Gastronomie ist für alle Gäste geöffnet. Nur in Galizien besteht bei kritischer epidemischer Lage eine Zertifikatspflicht (3G). 

 

Je nach Region gelten Einschränkungen wie eine Sitzpflicht, eine Kapazitätsreduzierung in Innenbereichen, Sperrstunde sowie Obergrenzen für die Anzahl Gäste pro Gruppe oder die Anzahl Haushalte pro Tisch. (Zu den regionalen Regelungen geht es hier).



Schweiz

In der Gastronomie gilt die 3G-Regel in Innenräumen für Personen ab 16 Jahren.  Die Maskenpflicht entfällt nach Vorlage von gültigem Zertifikat und Ausweis. Restaurants dürfen die Zertifikatspflicht auch auf Aussenbereiche anwenden. Ohne Zertifikatspflicht muss ein Abstand von 1.5m zwischen den Tischen eingehalten oder Trennwände angebracht werden.

 

 


U.K.

In England wurden alle Massnahmen abgeschafft. Gastronom*innen können selbst entscheiden, ob sie ihren Betrieb für alle oder nur für Gäste mit gültigem Covid-Zertifikat öffnen.

 

In Schottland und Wales gilt die Zertifikatspflicht (3G) für den Besuch von Restaurants hingegen landesweit, in Nordirland tritt sie am 29. November 2021 in Kraft. 

 

 

Entscheide dich
für das Beste

aleno ist das moderne und raffinierte Gästemanagement-System.
Ideal auch für Restaurant-Gruppen und Holdings.

Jetzt Live-Demo buchen